Was sehen Sie auf dem Bild?

Das Bild: Es ist das Plakat zur Fastenaktion 2021: Auf dem Plakat ist eine Bolivianerin zu sehen, die auf die ruhige Schönheit ihrer Heimat schaut. Gestört wird sie dabei von den Börsenwerten, von einem hauptsächlich auf Wachstum ausgerichteten Wirtschaftsmodell.
Die Botschaft: Lassen wir uns nicht von der Sorge um die Börsenwerte einnehmen, sondern von der Schönheit der Natur ermutigen –lassen wir uns nicht von und mit einer Wirtschaftsform unterdrücken, sondern von der Vision einer sozial-ökologisch orientierten Gesellschaft begeistern. Die Zeit ist reif für ein gemeinschaftliches Handeln für eine Welt, die das Wohl aller Menschen im Blick hat und die Schöpfung bewahrt.

Schwerpunktland Bolivien:
„Gutes Leben für alle“ wird dringender benötigt denn je“
Es geht! Anders.”–unter diesem Motto blickt dieMISEREOR-Fastenaktion2021nach Bolivien und lädt dazu ein, unsere Lebensweisen zu überdenken und neu auszurichten hin zu einer sozial-ökologisch orientierten Gesellschaft. Mehr zum Beispielland Bolivien unter www.misereor.de.

Leitwort der Fastenaktion:
„Es geht! Anders.“ – so lautet das Leitwort der Fastenaktion 2021. Mit diesem Aufruf möchte MISEREOR deutlich machen, dass eine andere Welt möglich und notwendig ist, um gemeinschaftlich nach einer Welt zu streben, in der alle Menschen in Gerechtigkeit leben können und die Schöpfung für zukünftige Generationen bewahrt wird.
Diese andere Welt zu gestalten liegt in unserer Hand. Mit der Fastenaktion lädt MISEREOR dazu ein, wahrzunehmen: Was zählt wirklich für ein Leben, das das Wohl aller Menschen und die uns geschenkten Gemeingüter dieser Welt über die Ausbeutung von Mensch und Natur stellt?
Können wir eine Lebensweise verantworten, die auf Massenkonsum und materiellen Wohlstand ausgerichtet ist?
Diese Fragen sollen zu spürbaren Schritten der Veränderung anregen. Nutzen wir dazu die aus der Corona-Pandemie gewonnenen Erfahrungen: Aufmerksamkeit und Unterstützung für die Schwächsten, gegenseitige Ermutigung, Bereitschaft zu Verzicht und Einschränkung im Interesse des Gemeinwohls.

Das Misereor-Hungertuch:


Das MISEREOR Hungertuch 2021 „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ von Lilian Moreno Sánchez (c) MISEREOR

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum – Die Kraft des Wandels“ ist das Hungertuch überschrieben. Es begleitet uns in diesem Wandlungsprozess und ermutigt nicht wegzusehen.
Alle Menschen haben Würde – sehnen sich nach Heil.
Das Hungertuch ist zentraler Bestandteil der MISEREOR-Fastenaktion. Alle zwei Jahre gestaltet eine Künstlerin oder ein Künstler ein neues Kunstwerk. In diesem Jahr stellte die Chilenin Lilian Moreno Sánchez das neue Hungertuch für 2020/2021 vor.
Das Hungertuch wird abwechselnd in den Pfarrkirchen unseres Pfarrverbandes zu sehen sein. Alle sind herzlich eingeladen das Hungertuch zu betrachten, während der Woche gerne mit Hilfe der aufgelegten Meditationen und Impulse,
bei den Gottesdiensten mit Gedanken und einer Predigt zum Hungertuch.

Gottesdienste mit Gedanken und Predigt zum Hungertuch:
Sonntag, 28. Februar, um 8:30 Uhr in Aufham
Sonntag, 07. März, um 8:30 Uhr in Anger
Sonntag, 14. März, um 10:00 Uhr in Piding

Während der Wochen können Sie das Hungertuch zu folgenden Zeiten in den einzelnen Kirchen betrachten:
Vom 28. Februar bis 05. März in Aufham
Vom 07. März bis 12. März in Anger
Vom 14. März bis 21. März in Piding

Kinderfastenaktion


Ihr kennt sicher schon Rucky Reiselustig. In diesem Jahr ist er in Deutschland unterwegs. Er lernt MISEREOR kennen und erlebt, wie kreativ und begeistert Kinder die Fastenaktion gestalten. Als er davon erfährt, dass in seiner Nähe eine Soli Brot - Aktion an einer Grundschule durchgeführt wird, ist er sofort dabei. Doch dort läuft nicht alles wie geplant.
Wie jedes Jahr gib es ein Comic und ein Opfer Kästchen zur Aktion. Ihr erhaltet beides in der Schule.
Übrigens unter www.kinderfastanaktion.de gibt es noch viel mehr zur Kinderfastenaktion. Schaut doch mal rein.