Neue Rubrik: Verschiedenes

Falls Sie  etwas zum Thema Kirche, kirchliches Leben oder Glaube schreiben möchten, haben Sie unter der Rubrik "Verschiedenes" die Möglichkeit: einfach eine mail an webmaster@pv-aap.de

Es ist schon eine liebgewordene Gewohnheit geworden, ja fast eine Tradition, im Pfarrverband Anger-Aufham-Piding im Herbst eines jeden Jahres einen Gottesdienst als „Ehepaarfest“ zu feiern. In den vergangenen Jahren wurde dazu stets nach Piding eingeladen, mittlerweile haben sich die Mitglieder aller drei Pfarrgemeinderäte allerdings darüber verständigt, dieses schöne Fest zukünftig abwechselnd in allen Pfarreien des Pfarrverbandes zu feiern.  

So sind heuer am Sonntag, den 22. Oktober alle Ehepaare des Pfarrverbandes in die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt nach Anger eingeladen, um ab 10 Uhr in der Eucharistiefeier gemeinsam zu feiern und zu danken für die Früchte des Miteinanders. Herzlich willkommen sind dazu alle, egal ob der gemeinsame Lebensweg „nur“ kurze Zeit oder aber schon viele Jahre beschritten wurde. Es soll dem Herrgott ganz bewusst dabei gedankt werden, für die Kraft und den Mut, den gemeinsamen Weg zu gehen, sowohl in den Höhen als auch in den Tiefen, die das Leben so mit sich bringt.

Die Jubelpaare, die in diesem Jahr das Jubiläum der Silber- oder Goldhochzeit feierten sowie Paare, die mehr als 50 Jahre verheiratet sind, bekommen am Ende des Gottesdienstes ein kleines Präsent überreicht. Anschließend werden alle Ehepaare im Gasthaus Goberg zu einem kleinen Sekt- und Saftempfang eingeladen. Dabei kann auf die vergangenen und natürlich auf die zukünftigen gemeinsamen Jahre angestoßen werden. 

Wer möchte und Zeit hat – es wäre vielleicht schön, in dieser geselligen Runde auch noch auf eigene Rechnung zu Mittag zu essen? Räumlichkeiten wurden bereits für den Pfarrverband reserviert.

Der Vorbereitung wegen wird um eine formlose telefonische oder mündliche Anmeldung bis spätestens Mittwoch, den 18. Oktober im Pfarrbüro von Piding (08651 / 2532) oder Anger (08656 / 984890) gebeten.

Verfasser: A. Aigner und U. Traxl