Drucken

Ostern 2020 - Gedicht von Anni Utz

Da Früahling is iatz erwacht,

de Sunn scho warm vom Himmi lacht.

De Vogei singan in da Früah,

und ois treibt aus, steht boid in Blüah.

Und uns treibt´s aussi, aba ned z´weit,

ganz in da Näh bleibm, in dera schwierign Zeit.

Doch an Vorteil ham ma, bei uns is´s so schö´,

ma braucht ja gar ned wo andas higeh´.

Lass ma uns de Frühalingszeit ned vadriaßn,

wenn ma a dahoam bleibm müassn.

Mia derfan hoit iatz ned ois doa,

und manch oana is oft ganz alloa.

Doch oans do draus ma lerna kannt,

war wieda a bessas mitanand.

Schaun auf de Andan und auf unsan Herrn,

de Zeitn werdn scho wieda bessa werdn.

Is a verändert unsa Doa und de Zeit,

lass ma ins Herz nei de Ostafreid.

Christ ist erstandn, so soi´s klinga,

mia derfan wieda Halleluja singa.

Aus ganzm Herzn und volla Freid,

a bissei Hoffnung für alle Leit.

                                              

Anni Utz Ostern 2020