Auferstehungsfeier 2020 in Aufham - durch klicken auf den Titel erhalten Sie ein druckbares pdf

Einstimmung am Osterfeuer

Pfr. Anghel, Diakon Peter Walter, Gemeindereferentin Marianne Aicher

Pfarrer: Wir sind zu später Stunde zum Beginn dieser Nacht beisammen, im kleinen Kreis, um die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus zu feiern. Anders als sonst. Und doch wird das Dunkel, das uns zu dieser Stunde umgibt und sich verbreitet, erhellt vom Licht der Auferstehung Jesu.

In das Dunkel des Todes, in die seelischen und wirtschaftlichen Notlagen der Menschen, in die Ungewissheit fällt Licht. Wir dürfen hoffen. Das besagt uns diese alljährliche Auferstehungsfeier mit ihren reichen Symbolen, die vom geheimnisvollen Sieg des Lebens über den Tod, Unsicherheit und Hoffnungslosigkeit erzählen. All unsere Pfarrangehörige und besonders alle die krank und alleine sind, nehmen wir ins Gebet dieser Feier!

Bitten wir Gott zum Beginn der Auferstehungsfeier, dass er dieses Feuer segnet, an dem wir die Osterkerzen unserer Pfarr- und Filialkirchen anzünden werden.

Segnung des Feuers

Entzünden der Osterkerzen am Osterfeuer

Einzug in die Kirche

Inzens der Osterkerzen

Wir singen gemeinsam: O Licht der wunderbaren Nacht GL 334

Wir hören 3 Lesungen

Gloria – Geläut der Kirchenglocken

Tagesgebet

Lesung

Halleluja

Evangelium

Predigt

Hoffnung, Aussicht, Übersicht und Hilfestellung braucht der Mensch. Jeder! Das zeigt sich besonders in diesen Tagen: Wann werden die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben, damit wir uns wieder in aller Freiheit bewegen können? Die Zahl der Infektionen nimmt langsam ab, hören wir. Es ist jedoch verfrüht, über eine Lockerung der Maßnahmen zu sprechen, hören wir auch. Wie wird es mit der Wirtschaft gehen? Finanzielle Rettungsschirme werden aufgespannt. Dabei entstehen auch manch andere Spannungen in der Union. Große Konzerne wollen genauso wie kleine, tatsächlich hilfsbedürftige Betriebe aus dem großen Topf schöpfen. Ist das gerecht? Nach Ostern gibt die Regierung eine Stellungnahme darüber ab, wie es weiter gehen wird. Vorsichtsmaßnahmen werden jedoch weiterhin wichtig bleiben: Abstand wahren, vielleicht obligatorisch Mundschutz tragen, Hände häufig waschen. Die steigenden Temperaturen werden uns wesentlich im Kampf gegen den Coronavirus helfen, denn er kann bei schlechter überleben.

Hoffnung, Aussicht, Übersicht und … Wärme braucht der Mensch zu jeder Zeit, nicht nur in den Zeiten der Coronakrise.

Was schenkt uns Ostern in diesem Sinn? Was schenkt uns die Auferstehungsfeier unseres Herrn? Fürs Erste ein Licht. Es ist ein kleines Licht, angezündet an einer Kerze, dessen Flamme vielleicht im Wind, an unserem Atem, flackert.

Es ist besser ein kleines Licht in der Dunkelheit anzuzünden, als über die Dunkelheit in der Welt, in der Krise zu klagen. Ein Licht des Wohlwollens, des Mittragens, der Geduld. Viele kleine und auch große Schritte, Maßnahmen, Hilfestellungen in dieser Zeit sind wie das Licht einer Kerze. Je mehr mitmachen, desto heller wird es um uns.

Es ist das uralte Ritual unseres christlichen Glaubens an Ostern, dass wir ein Licht vom auferstandenen Herrn, symbolisiert in der Osterkerze für uns mitnehmen.

Warum tun wir das?

Vielleicht in der Erinnerung und in dem Vertrauen an das Wort Jesu: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern das Licht des Lebens haben.“  

Der Glaube lässt uns an Ostern ein Licht an die Osterkerze anzünden.

Der Glaube, der nicht als einschätzende Meinung zu nutzen ist, sondern der Glaube als Vertrauen, als Sehnsucht, sich mit Gott zu verbinden, um sein Licht, seine Liebe, seine Wärme in sich zu nehmen. Der Glaube, der auf das bewährte aufbaut: dass nur Liebe, Hingabe, Güte, Barmherzigkeit, Vergeben, Zusammenhelfen lebenstragend und lebensfördernd sind.

Das ist das Licht, das Gott uns bei unserer Erschaffung in die Herzen gab und das so oft von Zweifeln, von Leid, von Gemeinheit und Egoismus gelöscht wird. In seiner Auferstehung stellt uns Christus aber das Licht, das nie erlöscht, an dem wir immer wieder unser Licht anzünden können.

Denn seine Hingabe am Kreuz ist mit der Hoffnung der Auferstehung verbunden. Seine Auferstehung schenkt Aussicht. Und beides, seine Hingabe und seine Auferstehung geben uns Übersicht in den Hoffnungen, die wir uns für das Leben machen, und auch für die die den Kampf in der Pandemie und in den Leiden dieser Welt verloren haben und gestorben sind. Sie nimmt er nun auf und lässt sie an seiner Auferstehung teilhaben.

Und dieses Letztes ist eine Hoffnung, eine Aussicht, Übersicht und Wärme, die wir uns allein nicht geben können, ja nicht einmal ausdenken trauen. Es kommt allein von Ihm, das Licht, die Wärme dieser Welt, von dem wir auch an diesem Ostern ein Licht für uns mitnehmen können. Das Osterlicht wird in unseren Pfarr- und Filialkirchen brennen, so dass alle die es wollen, das Licht für sich daheim mitnehmen und auch weitergeben können, Amen!

Pfr. Ionel Anghel

Neue Rubrik: Verschiedenes

Falls Sie  etwas zum Thema Kirche, kirchliches Leben oder Glaube schreiben möchten, haben Sie unter der Rubrik "Verschiedenes" die Möglichkeit: einfach eine mail an webmaster@pv-aap.de