In der Tischmitte brennt unsere Gruppenkerze, nach der Begrüßung sprechen wir ein kurzes Gebet. 

Heute beschäftigen wir uns mit Jesus. Zuerst hören wir etwas über sein Leben:
Geboren in Israel, in einem Stall draußen vor der Stadt – Er heilte, wo keine Hoffnung mehr war – Er war kein Revolutionär, doch seine Botschaft war Sprengstoff – Macht, Ehre und Reichtum waren ihm nicht wichtig – Er stand auf der Seite der Schwachen, mit Sündern und Ausgestoßenen saß er zu Tisch – Er zeigte den Menschen den Weg zu Gott – Er, der Freund Gottes und der Menschen, wurde als Gotteslästerer und Verführer des Volkes hingerichtet.
Die Firmlinge gestalten ein „Werbeplakat“ für Jesus, malen ihn in die Mitte und beschreiben ihn mit positiven Begriffen: Jesus als Menschenfreund – Jesus ist für jeden da ...
Wir spielen „Jesus-Risiko“: Die Firmlinge bilden Teams und können sich aus Themenbereichen wie beispielsweise „Jesu Geburt“, „Jesu Botschaft“, „Steckbrief Jesu“ ... Fragen unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen auswählen. Wenn eine Frage nicht beantwortet werden kann, wird sie ans nächste Team weiter gegeben.

Die Firmlinge überlegen, was sie an Jesus beeindruckt und was sie an ihm befremdet.

Anschließend steht ein Rollenspiel auf dem Programm: Jesus mit den Augen des Simon Petrus. 3 Firmlinge geben den Erzähler, Jesus und Simon Petrus.

Jesus fordert Simon Petrus auf, weit aufs Wasser hinauszufahren und die Netze auszuwerfen. Simon, der Fischer, weiß, dass es zu dieser Tageszeit keinen Sinn hat. Dennoch tut er es. Und siehe da, sie fangen so viel, dass die Netze drohen zu reißen. Simon Petrus fällt Jesus zu Füßen, doch dieser sagt: „Fürchte dich nicht! Von jetzt an wirst du Menschen fangen!“
Bei einem Jesus-ABC gilt es in Kleingruppen zu jedem Buchstaben des Alphabets einen Begriff zu finden, der mit Jesus zu tun hat. Manche Buchstaben sind einfach, zu anderen findet niemand ein passendes Wort.
Den Abschluss bildet ein Jesus-Quiz: Die Firmlinge stellen sich gegenseitig Fragen wie beispielsweise:
Wann wurden die Evangelien geschrieben? Zu Lebzeiten Jesu oder direkt nach seinem Tod oder mehr als ein halbes Jahrhundert nach seinem Tod?
Was besaß für Jesus oberste Priorität? Die Erfüllung der 10 Gebote oder das Heil der Menschen oder das Gericht Gottes?
Die Stunde endet mit einem Text aus unserem Arbeitsbüchlein „Stark! Mich firmen lassen“

Neue Rubrik: Verschiedenes

Falls Sie  etwas zum Thema Kirche, kirchliches Leben oder Glaube schreiben möchten, haben Sie unter der Rubrik "Verschiedenes" die Möglichkeit: einfach eine mail an webmaster@pv-aap.de