Drucken

Einführung neue Ministranten - 1000 mal ministriert

Das vorletzte Juliwochenende stand im Pfarrverband Anger-Aufham-Piding ganz im Zeichen der Messdiener: In allen drei Pfarreien wurden die neuen Ministranten eingeführt sowie ausscheidende verabschiedet.

In der Lesung hörten die Gläubigen von Abraham, der vorbeiziehenden Wanderern ein aufwendiges Festmahl bereitet, im Evangelium nach Lukas wurde die Geschichte von Jesus verkündet, der bei Marta und ihrer Schwester Maria zu Gast ist.

In seiner Predigt spannte Pfarrer Anghel den Bogen zum Gottesdienst.

Heutzutage sei das Problem der Gastfreundschaft nicht, dass nichts zu essen oder trinken im Hause sei, sondern die mangelnde Zeit. Pflichtbewusst investiere man seine Zeit zuerst im Lernen, im Arbeiten, im Erfüllen wichtiger Aufgaben. Das sei auch gut so, nur dürfe man bei alldem nicht die Zeit für Begegnungen vergessen, zum Verbringen und Teilen mit anderen Menschen, das tue gut und sei auch bereichernd und lehrreich.

„So ist es auch mit Gott. Sich Zeit zu nehmen, in einem Gebet, für den Gottesdienst, über das Wort Jesu mal nachzudenken, das schafft Vertrautheit und Freundschaft mit ihm.“

Die Ministranten nähmen sich am Sonntag die Zeit, zu Gast zu sein bei Jesus und auch wie Maria und Maria aus dem Evangelium aktiv im Gottesdienst zu sein. Sie leisteten einen wichtigen, wertvollen Dienst in der Kirche.

Den neuen Ministranten sagte Pfarrer Anghel, es sei schön, dass sie sich die Zeit nähmen für die Einladung Jesu. Bei manchen älteren Ministranten sei nun der Abschied gekommen, neue Aufgaben würden ihre Zeit zukünftig in Anspruch nehmen, aber die Zeit des Ministrierens werde ihnen als wertvolles Kapitel in ihrem Lebensbuch in Erinnerung bleiben, auf das sie stolz sein könnten. Er sprach ihnen großen Dank aus für das geleistete Engagement und wünschte ihnen auf ihrem weiteren Lebensweg Gottes Segen.

Allen Ministranten wünschte er, dass sie wie Abraham erfahren, wer sich Zeit nimmt für den Herrn, wer von seiner Zeit teilt, der wird mit dem Segen Gottes erfüllt und bekommt Hilfestellung, Gunst und die Gnade, der er bedarf.

In der Pfarrei Piding gab es noch ein besonderes Jubiläum zu feiern: Oberministrant Thomas Kruck wurde für 1.000 x ministrieren geehrt. Pfarrer Anghel überreichte ihm ein kleines Geschenk und bedankte sich für sein außerordentliches Engagement.

Zur Schar der Pidinger Ministranten stoßen Philipp Amberg, Magdalena Bichlmaier, Georg Enzinger, Florian Gäßl, Florian Georg, Maximilian Graf und Leon Sendele, verabschiedet wurden Maria Braun und Andrea Koch.

In der Pfarrei Anger gibt es 8 neue Ministranten: Leni Edfelder, Emilia Flatscher, Elisabeth Häusl, Laura Klinger, Lukas Kumeth, Florian Lengl, Selina Ortner und Elli Staunovo Placco. Verabschiedet wurden Bettina Koch, Rebecca Koch, Simon Butz, Lukas Nitzinger, Florian Mauerer, Franz Mauerer, Felix Walcher, Elli Brüderl und Justin Schnitzhofer.

Die Pfarrei Aufham freut sich über ihre neuen Ministranten Michael Haas, Maximilian Hinterstoißer, Katharina Maier und Isabella Stadler und verabschiedet sich von Ronja Lexhaller, Theresa Koch und Evelyn Schmelz.

In Piding wurden die neuen Ministranten namentlich aufgerufen. Ältere Ministranten halfen beim Überziehen der langen Gewänder und hängten ihnen schließlich die von Pfarrer Anghel gesegneten Ministrantenkreuze um.

Die neuen Pidinger Ministranten

 

Thomas Kruck bekommt ein Präsent überreicht