Drucken

Pidinger Ministranten helfen bei der Reichenhaller Tafel

An Erntedank haben die Pidinger Ministranten nach den Gottesdiensten "Minibrote" verkauft. Der Erlös von 260€ blieb zur einen Hälfte in der Ministrantenkasse, die andere Hälfte haben wir an die Reichenhaller Tafel gespendet. Zuerst haben wir lang überlegt, wie man so eine Spende am besten überreicht, bis es uns wie Schuppen von den Augen gefallen ist: Wir helfen dort auch gleich an einem Samstag mit. So haben wir mit Herrn Heitmeier Kontakt aufgenommen und durften auch gleich am nächsten Samstag vorbei kommen.

Dort wurden wir von Herrn Heitmeier und den anderen ehrenamtlichen Helfern herzlich begrüßt und "man hat gespürt, dass man sehr willkommen ist" (Laura H.). Anfangs wussten wir natürlich nicht, was wir tun sollten, aber das wurde uns schnell erklärt und so waren wir gleich mittendrin in den Vorbereitungen: Wir haben die Tische aufgebaut und hergerichtet, Schimmliges aussortiert, Obst und Gemüse gewaschen und verpackt. Später haben wir dann die Lebensmittel an die Bedürftigen ausgegeben.

Auch wenn wir im Vorhinein nicht damit gerechnet hatten, aber es hat richtig Spaß gemacht und die Stunden vergingen wie im Flug. "Es ist schön, wenn man anderen helfen kann" (Bendeikt H.). Wir können es jedem wärmstens empfehlen dort mitzuhelfen (auch wenn es "nur" für einen Tag ist), denn man hilft nicht nur anderen, sondern man bereichert auch sein eigenes Leben um eine sehr interessante Erfahrung.