Drucken

Festlicher Erntedankgottesdienst vor reich geschmücktem Altar

Mit einem feierlichen Gottesdienst, musikalisch umrahmt von den Kirchenbläsern und dem Kirchenchor unter der Leitung von Anni Utz, beging die Pfarrei Maria Geburt am 1.10.2017 das Erntedankfest. Die Kirche war von den Mesnerinnen und den Frauen vom Obst- und Gartenbauverein mit den gespendeten Früchten der Erde von Feld und Garten üppig geschmückt worden. Zu Beginn gab es eine freudige Überraschung. Pfr. Josef Koller feierte den Gottesdienst mit. Für ihn, so sagte der Geistliche, ist dieser Tag ein besonderer Tag des Dankes. Sein Dank richtet sich an die Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger im Krankenhaus, die ihn wegen seiner Krankheit in der letzten Zeit betreut und gepflegt hatten. Die Hinführung zum Erntedank gestalteten 2 Ministranten. Mit ihren Gedanken führten sie die Gläubigen zu den Personen hin, denen man an diesem Tag besonders danken sollte. Wir alle müssen auch dankbar sein für die Gaben, die uns die Erde und Gottes Segen schenkt. Pfr. Ionel Anghel fasste seine Predigt kurz, denn die Worte der Lesung aus dem Buch Deuteronomium wiesen ja bereits auf das Danken hin. Moses hat mit diesen Worten das Volk Israel darauf hingewiesen Gott für alles zu danken. In den Fürbitten wurde dem Schöpfergott für die Früchte der Erde und der Arbeit gedankt und gleichzeitig an die Menschen die bittere Not leiden erinnert. Bei der Gabenprozession brachten Kinder symbolhaft Gegenstände zum Altar. Obst u. Gemüse, Plüschtiere, einen Luftballon sowie ein Spielzeugauto. Sie sollten Hinweise auf die Früchte der Erde, unsere Verpflichtung gegenüber Pflanzen und Tieren verdeutlichen, ein Dank an die Atemluft und unsere Verantwortung für die Reinhaltung sein, sowie letztendlich unser Dank für die Rohstoffe der Erde und die Verpflichtung sie vorsichtig zu nutzen. Am Ende des Gottesdienstes segnete Pfr. Ionel Anghel die Früchte im Altarraum. Nach der Messe wurden von den Ministranten Minibrote zum Verkauf angeboten.

Bericht und Fotos: N. Titze