Drucken

Begrüßungsgottesdienst für Pfarrer Ionel Anghel in Anger

Pfarrer Ionel Anghel ist seit dem 01. März der neue Leiter des Pfarrverbandes Anger-Aufham-Piding. In jeder Pfarrei wurde er von den Gläubigen persönlich begrüßt. Nach einem Gottesdienst in Aufham und der offiziellen Amtseinführung in Piding (wir berichteten) folgte nun am Sonntag der Begrüßungsgottesdienst in Anger. Ein prachtvoller sonniger Frühlingstag bildete den äußeren Rahmen für ein besonderes Fest. In einen farbenfrohen Kirchenzug marschierte die Christengemeinde zur Pfarrkirche und der neue Seelsorger wertete in seiner Predigt den Symbolcharakter des Zuges. „Es ist nicht nur die Freude über einen neuen Pfarrer die zum Ausdruck kommt. Er bildet auch ein Sinnbild der Gemeinschaft und Zusammenhalt, mit dem Hintergrund dass wir alle zum gleichen Ziel unterwegs sind.“

Farbenfroh und prachtvoll gestaltete sich der Kirchenzug am Sonntagvormittag, angeführt von der Bergschützenkapelle Anger unter Leitung von Christian Häusl vom Pfarrhof in Richtung Kirche. Die Ortsvereine mit ihren Fahnenabordnungen, Trachtenvereinsmitglieder in fescher Festtagstracht, Feuerwehrler in Uniform und zahlreiche Mitglieder weiterer Vereine, eine große Ministrantenschar, sowie Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung gaben dem neuen Seelsorger ihr Geleit. Der Begrüßungsgottesdienst in der Pfarrkirche gestaltete sich in feierlich, festlicher Form. Der Kirchenchor Anger-Aufham unter der Leitung von Martina Jakob und die Bergschützenkapelle setzten dazu den akustischen Rahmen und prägten die Festlichkeit des Tages auf herausragende Weise. Pfarrer Ionel Anghel erzählte in seiner Predigt sehr offen von einem der Beweggründe, warum er sich für den Pfarrverband Anger-Aufham-Piding beworben habe. „Ein Grund war das hohe Traditionsbewusstsein und die Pflege des Brauchtums und des Glaubens“ erklärte er. In den wenigen Wochen seiner Tätigkeit im Pfarrverband habe er diesbezüglich schon erste Erfahrungen gemacht. Der gemeinsame Zug zum Begrüßungsgottesdienst habe nicht nur ein buntes, frohes Bild abgegeben. „Es steckt ein Sinn dahinter. Zum einen bedeutet es für mich: die Christengemeinde holt ihren Pfarrer dort ab wo er wohnt und will mit ihm einen gemeinsamen Weg gehen. Zum andern ist es die Freude über den neuen Pfarrer. Es ist ein Sinnbild für Zusammenhalt vor dem Hintergrund, dass wir alle gemeinsam unterwegs sind.“ Pfarrer Ionel Anghel würzte seine Ausführungen zusätzlich mit einer Prise Humor und bedankte sich bei allen Beteiligten für Organisation und Durchführung der Festveranstaltung. Im Hinblick auf die gehörten Lesungen zeigte er auf, dass mit dem Tod das Leben für die Christen nicht endet. Im Hinblick auf den Glauben der Auferstehung wünschte er sich ein gemeinsames Miteinander und bezeichnete die künftige Arbeit als eine Fortsetzung des Kirchenzuges. Festlich gestaltete sich der weitere Verlauf der Messe und ein eindrucksvoller Höhepunkt war das Vater unser Gebet. Nicht nur die Ministranten, auch die Trachtenkinder scharten sich um den Altar, bildeten einen großen Kreis um mit der großen Kirchengemeinde das „Gebet des Herrn“ zu sprechen. Am Ende des Gottesdienstes gab es herzliche Begrüßungsworte für den neuen Pfarrverbandsleiter, der seinen Wohnsitz in der Gemeinde Anger im Pfarrhof am Dorfplatz hat. Als erstes trat die evangelische Pfarrerin Vanessa Martin aus Bad Reichenhall ans Mikrofon. Sie bot ihrem katholischen Kollegen Unterstützung und Zusammenarbeit an. Mit einem persönlichen und sehr herzlichen Segensgebet setzte die junge Pfarrerin einen ganz besondern Akzent in diesem Gottesdienst. Angers Bürgermeister Silvester Enzinger überbrachte Willkommensgrüße vonseiten der politischen Gemeinde und bot ebenfalls seine Unterstützung an. Das „letzte Wort“ hatte Angers Pfarrgemeinderatsvorsitzende Ulrike Traxl. Wie ihre beiden Vorredner hatte auch sie ein Präsent mitgebracht, in ihrem Fall waren es allerdings drei. Eine Stofftasche mit dem Logo der Gemeinde Anger und dem Slogan „Schön hier zu sein“, ein Laib Brot und ein Päckchen Salz waren die äußeren Willkommenszeichen an den neuen Seelsorger. In diesem Zusammenhang dankte Ulli Traxl auch Pfarrer Josef Koller, der als Vorgänger im Amt der Pfarrverbandsleitung tätig war. Aus gesundheitlichen Gründen hatte er jedoch diese Aufgabe abgeben müssen. Ein Blumenstrauß war das äußere Zeichen des Dankes für Pfarrer Koller. Blumen gab es auch für die Eltern von Pfarrer Ionel Anghel, denn sie sind mit im Pfarrhaus eingezogen. Nach dem festlichen Begrüßungsgottesdienst gab es die Möglichkeit, Pfarrer Anghel persönlich kennen zu lernen. Fleißige Helfer hatten auf dem Rathausplatz einen Stehempfang vorbereitet und bei frühsommerlichen Temperaturen ließ es sich im Sonnenschein bei guter Bewirtung dann auch bestens plaudern.

Bericht, Fotos: M. Horn